Die parallelen Tätigkeiten der am Bau beteiligten Gewerke führen unweigerlich zu einer hohen Komplexität in der Koordination aller Arbeiten und Bauabschnitte. Kostspielige Verzögerungen, Wartezeiten oder gar Stillstand sind deshalb bekannte Stressfaktoren.

Lean Site Management stellt hier von Anfang an die richtigen Weichen, indem es sämtliche Arbeiten der Gebäude-, Prozess- und Anlagenplanung strukturiert, gleichzeitig als Frühwarnsystem dient und somit Transparenz und Sicherheit für aller am Bau Beteiligten mit sich bringt.

Aber wie funktioniert Lean Site Management nun konkret, für wen und wie ist es anwendbar, wie sieht der Mehrwert in der gesamten Wertschöpfungskette aus und welche Voraussetzungen sind notwendig?

Unser Talk wird nicht nur das funktionale Werkzeug vorstellen, sondern vielmehr auch, wie damit ein Miteinander auf der Baustelle möglich wird, Materialeinsatz und Nachhaltigkeit verbessert werden können. Dazu werfen wir einen Blick auf die Themen Ausbildung und Fachkräftemangel.

 

Hier geht es zur Anmeldung